Skip to main content

Wassersensor von Didactum für die zuverlässige Überwachung von Leckage und Feuchtigkeit

Der Austritt von Wasser und Flüssigkeiten in unternehmenswichtigen Infrastrukturen, wie Forschung und Entwicklung, Produktion, Logistik, Server- oder Technikraum, kann zu ungeplanten Ausfallzeiten im Unternehmen führen. Bereits geringe Mengen von Wasser oder Feuchtigkeit können zu einem elektrischen Kurzschluss führen und die Verfügbarkeit wichtiger Systeme und Anlagen gefährden. Ein durch Leckage ausgelöster Kurzschluss im Serverraum bzw. Rechenzentrum kann dazu führen, dass unternehmenswichtige Server und die dort laufenden Anwendungen und Dienste ausfallen. Ein IT-Ausfall im Unternehmen führt in vielen Fällen unweigerlich zu Produktivitäts- und Umsatzeinbußen.
 
Ursachen für eine Wasserleckage gibt es viele: Ein Wasserrohrbruch, ein überlaufender Kondensatbehälter der Klimaanlage oder der Austritt von Batteriesäure aus der USV Anlage, können für Betriebsausfallzeiten ursächlich sein. Auch defekte Pumpen und Ventile können Wasser in wichtigen Räumen und Anlagen freisetzen.
 
In Produktionsumgebungen wird vielfach Wasser zu Reinigungszwecken eingesetzt (Lebensmittelproduktion, Molkereien, Getränkeindustrie, Schlachthöfe etc.). Der unsachgemäße Umgang mit Wasser kann beispielsweise zu Überschwemmungen in den Schächten von Aufzugsanlagen führen.
 
Vielfach sind wichtige Technik-, Kommunikations- und Serverräume im Kellergeschoss direkt neben der Heizungsanlage untergebracht. Auch Sozialräume, Toiletten und auch Teeküchen können erhebliche Mengen von Wasser freisetzen. Hinzukommen noch mögliche Flutschäden aufgrund von Unwettter / Sturm, Starkregen oder Hochwasser. Wasser und Feuchtigkeit kann auch bei baulichen Mängeln, wie beispielsweise durch Risse im Mauerwerk oder durch eine defekte Hebeanlage freigesetzt werden.
 
Kunden die der Meinung sind, dass eine Leckage / Havarie in ihrer Infrastruktur nicht möglich ist, sind oftmals eines Besseren belehrt worden. Einer der vielen Kunden von Didactum berichtete, dass im Rahmen der Brandbekämpfung auf dem Grundstück einer Nachbarfirma, die eigenen Gebäude zwecks Vermeidung des Übergreifen des Brandes von der Feuerwehr mit Wasser besprüht wurden. Im Rahmen der Brandbekämpfung wurde die Produktion und das Rechenzentrum der eigenen Firma geflutet.

Didactum IP Monitoringsysteme für die permanente Umgebungsüberwachung kritischer Infrastrukturen

Nicht jede Firma besitzt eine redundante IT-Infrastruktur oder einen betrieblichen IT Business Continuity Plan, wo (IT-) Notfälle, wie beispielsweise die Flutung des Serverraums, berücksichtigt werden. Sollte einmal der Fall einer (Wasser-) Leckage eintreten, so trifft dies kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) umso härter. Bis die Versicherung zahlt und die defekten Systeme ersetzt sind, kann wertvolle Zeit verloren gehen.
 
Daher ist es sehr sinnvoll, geeignete Frühwarnsysteme in unternehmenswichtigen Infrastrukturen zu installieren. Vorsicht ist besser als Nachsicht – anhand dieser alten Weisheit stellt Ihnen der Münsteraner Infrastruktur Experte Didactum Security GmbH praxiserprobte Leckage-Überwachungssysteme vor. Stellen Sie rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag und an 365 Tagen im Jahr sicher, dass ein auftretender Wasserschaden frühestmöglich erkannt und gemeldet wird.

Setzen auch Sie auf die Wassermelder und die zugehörigen Alarmmeldesysteme von Didactum.

Didactum Monitoring

Didactum Monitoring Alarmserver.
Überwachen Sie Ihre IT-Systeme!

Alle Didactum Alarmserver

Didactum Überwachung

Didactum Sensoren im Überblick.
Überwachung von Umweltfaktoren!

Alle Analogen Didactum Sensoren

Didactum Ausbau

Didactum Erweiterungen im Überblick.
Monitoring und Sicherheit!

Didactum Erweiterungsmöglichkeiten


Didactum Wassersensor

Punktuelle Leckagedetektion

Für die punktuelle Meldung von Wasseraustritt ist der Didactum Leckagesensor (Art.Nr. 14018) empfehlenswert. Eine mögliche Wasserleckage, ein Austritt von Kühlmitteln oder ein Feuchteeinbruch können mit diesem Sensor zuverlässig erkannt und gemeldet werden. Die Installation des Didactum Wassermeldesensors ist sehr einfach. Hier muss nur der Sensor mit dem im Lieferumfang enthaltenen RJ11 Patchkabel verbunden werden.

Didactum Wassersensor:

  • Das erforderliche Montagematerial zur Befestigung des Wassersensors wird ebenfalls mitgeliefert. Hier kann der Wasserdetektor in der Höhe variabel befestigt werden, so dass auch Schächte überwacht werden können.
  • Danach verbinden Sie das Patchkabel nur noch mit einem freien Sensoranschluss des Didactum Monitoring Systems 400/500/500-DC/600. Dank der innovativen Autoidentifikationsfunktion wird der Wassermeldesensor automatisch vom Didactum Überwachungssystem erkannt und im deutschsprachigem Webinterface aufgelistet. Hier legen Sie dann die gewünschten Benachrichtigungs- und Alarmarten bei Austritt von Wasser oder Feuchtigkeit fest.
  • Sollte aufgrund von Kabelbruch oder Sabotage die Verbindung vom Sensor zur Steuereinheit unterbrochen werden, so erhalten Sie eine Alarmmeldung.